LIVRE (EXEMPLAIRE)

Paris, Bibliothèque nationale de France, Manuscrits, lat. 13759

 
"Paris, Bibliothèque nationale de France, Manuscrits, lat. 13759" dans la base Bibale (permalink : https://bibale.irht.cnrs.fr/48499). Consultation du 22/05/2024.
Volume conservé  
France, Paris, Bibliothèque nationale de France, Manuscrits, lat. 13759  
Vita S. Martini, auct. Sulpitio - Vita S. Bricchii - Paulini Carmen de S. Martino.  
Martinellus  
801 - 825  
0800 - 0825    

(1. Viertel 9. Jhd. (Bischoff))

hagiographie  

(Hagiographie Martinellus)

E.K. Rand, A Survey of the Manuscripts of Tours (+ Suppl. 1934), no. 15  
Bernhard Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts (1998-2014), no. 4933  
Données projet Coenotur (2020).  
Provenance : Corbie, 214  
Provenance : olim 652  
Provenance : N. 1406  
Die Rückseite der letzten Folio weist Federproben auf. fol. 153r-154r: Lethanie de defunctos aus anderer Zeit.  
Reliure : Pergamenteinband des 17.-18. Jhd.  
Ex-libris : fol. 1r Liber S. Petri Corbeiensis – Sti Germani a Pratis.  
Entstehung in St-Martin ist sehr wahrscheinlich. Es besteht kein Anlass, die Datierung anzuzweifeln.  
 
manuscrit    
Bischoff, n°4933.  
latin    
codex    

(Rote, unziale Überschriften; Kapitelübersicht in kleinerMinuskel; schwarze, rote und schwarz-rote Initialen imTours-Stil)

parchemin, vélin    
154  
234  
175  
165  
106  
1  
22  
Eine Hand, ähnlich Fredegaudus  
détérioré(e)   Bindung im unteren Drittel zerstört  
initialen 1r Initiale mit geometrisches Muster.  
initialen 5v Initiale mit Flechtdekor.  
initialen 33r Initiale mit Flechtdekor.  
initialen 41r Initiale mit stilisiertem Pflanzenmotiv  
initialen 75r Initiale mit stilisiertem Palmmotiv  
initialen 123r Initiale mit Flechtdekor.  
Randilluminationen 1r Geometrische Objekte  
Randilluminationen 193v Buchstaben mit Flechtdekor am Rand.  
neumes    

(Neumen)

Transmission, circulation  

(Die Handschrift gelangte bereits im 9. Jhd. nach Corbie und findet sich im Katalog vom Ende des 12. Jahrhunderts von Corbie (Philipps, Berlin), nr. 214: Martini episcopi vite et transitus. Bleibt in Corbie bis mindestens 1621, findet sich im dortigen Katalog. Die Handschrift wurde im Jahr 1638 wegen der Bedrohung durch die Spanier von Luc d’Achery nach St-Germain-des-Près abtransportiert.)

   

TOURS, Centre-Val de Loire, France  

(Le ms. a été copié à Tours.)

   

(Tours, ziemlich sicher St-Martin (Rand Ganz Bischoff))

   

Coyecque, Ernest, ed. 1893. Catalogue General Des Manuscrits Des Bibliothèques Publiques de France. Vol. XIX Catalogue de l’abbaye de Corbie. Paris: Éditions Plon, Nourrit et Cie, S. XVIII.  
XLIII.  
Rand, Edward Kennard: A Survey of the Manuscripts of Tours, Cambridge, MA 1929 (Studies in the Script of Tours), S. 95-96.  
Ganz, David: Corbie in the Carolingian renaissance: Untersuchung zur monastischen Kultur der Karolingerzeit am Beispiel der Abtei Corbie, Sigmaringen 1990 (Beihefte der Francia), S. 157.  
Bourgain, Pascale und Martin Heinzelmann: L'œuvre de Grégoire de Tours: la diffusion des manuscrits, in: Nancy Gauthier und Henri Galinié (Hgg.), Grégoire de Tours et l'espace gaulois. Actes du congrès international, Tours, 3-5 novembre 1994, Tours 1997, (Revue Archéologique du Centre de la France. Supplément).  
Mercier 2010 II, 120.  
Bischoff, Bernhard: Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts (mit Ausnahme der wisigotischen) - Teil III: Padua-Zwickau, Wiesbaden 2014, S. 212.  
           
Mahaut Cazals (14/05/2020 10:54)
Import Coenotur (20/10/2022 11:48)